Der Weinkeller

VINO MEDICINA

FÜR JEDEN GESCHMACK

Zur guten Küche ist der exzellente Weinkeller obligatorisch. Dafür haben wir am tiefsten Punkt des Ailwaldhofes einen idealen Platz gefunden. Dort liegen im Naturfelsen (auch Rotliegendes genannt) ausgesuchte Weine aus allen Lagen der Welt und reifen zwischen Bundsandstein, Tigersandstein und Schwarzwaldgranit. Bei optimaler Temperatur und Luftfeuchtigkeit lagern schwerpunktmäßig Weine aus Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Australien, Neuseeland, Schweiz, Kalifornien, Chile, Israel und Südafrika. Im Urlaub erfüllen Sie sich einen langersehnten Wunsch, endlich einmal einen ganz besonderen Wein zu probieren, nach dem Sie schon lange gesucht haben. Und zu diesem speziellen Wein kreieren wir Ihnen das entsprechende Menü.

Fast alle suchen zum Essen den passenden Wein – wir auch anders herum. Oder mögen Sie besonders Rotwein zu französischem Käse, den wir direkt in Strasbourg holen? Vielleicht bevorzugen Sie lieber einen leichten Pinot Grigio auf der Hotelterrasse – kein Problem. Feiern Sie etwas ganz Besonderes? Haben Sie schon einmal kanadischen Eiswein-Champagner getrunken? Das sollten Sie sich bei Ihrem nächsten runden Hochzeitstag nicht entgehen lassen. Die Tradition des Weines hat einen neuen Fortbestand bekommen, als die Tochter des Weingutes Baumgärtner aus Hohenhaslach (bei Ludwigsburg) im Ailwaldhof eingeheiratet hat. Als heutige Chefin kann sie auch ein Wörtchen mitreden bei der Winifizierung der edlen Trauben. So ist auch die Hausabfüllung entstanden:
Ein trockener Lemberger Spätlese aus dem Holzfass – der Renner!

ELEMENTUM FORTISSIMO

Weinkeller und unsere Destille ist Sache des Chefs. Dort führt er sein vererbtes landwirtschaftliches Brennrecht aus mit den Erfahrungen des Seniorchefs. Die werden hoch geschätzt. An ruhigen kalten Tagen im Winter brennt er seinen wertvollen Destillat.

Wohlig warm, umgeben von angenehmen Dämpfen geht er seinem Hobby in der Brennküche nach.
Gut für die Atemwege – das Brennen!
Gut für den Magen – das Trinken!
… ein kleines Glas (2 oder 4 cl) jeden Morgen, so wurde Ur-Großvater „Jakob-Friedrich“ 96 Jahre alt.